Gestrandet in Indien – Weltreise in Corona Times

Gestrandet in Indien – Weltreise in Corona Times

Vor gut einem halben Jahr bin ich nun aufgebrochen um die Welt und ihre wunderschöne Vielfältigkeit zu entdecken. Damals hatte ich zahlreiche Möglichkeiten, welches Land ich bereisen könnte. Ich war teilweise mit diesen Optionen leicht überfordert und habe über mich selber gelacht. Ich wollte mich einfach nicht festlegen und bin einfach ohne festen Plan gestartet. Heute weiß ich warum 🙂

In Israel bin ich gestartet. https://www.mahaloaurora.de/israel-komm-mit-auf-meine-gefuehlsreise/  Durch die aktuelle Situation in der Welt (Juni 2020), bin ich nun seit vier Monaten in Indien – Kerala gestrandet. Meine Gefühle tanzen wilde Tänze. Von Glückseligkeit, Freude, Trauer und Schmerz ist alles am Start. Ich nutzte die Zeit für kreative Projekte und es kamen immer neue Ideen der Selbstverwirklichung hinzu. Doch an einigen Tagen ist es manchmal nicht einfach, gegen den eigenen Willen festzustecken und diese Abhängigkeit zu spüren.

Ich bin der Meinung, dass der Wandel für unsere Welt in jedem von uns selbst geschieht.

Wir dürfen anfangen bewusst zu leben und unsere Umwelt mit Liebe und Respekt behandeln.

Wir dürfen anfangen die volle Verantwortung für uns selber zu übernehmen, um so gestärkt zu sein, dass uns Krankheiten nicht lahm legen.

Wir dürfen anfangen unsere Körper als Tempel anzusehen und unser Immunsystem mit gesunder Ernährung, Fitness und Mentaltechniken so zu stärken, dass wir in Stürmen gefestigt sind.

DENN ES LIEGT AN UNS SELBST

So bin ich auch in mir tief getaucht https://www.mahaloaurora.de/corona-freiheit-wird-im-herzen-geboren/ Ich habe transformiert und mich intensiv mit meinem Körper beschäftigt.

An manchen Tagen jedoch schreit ein Teil meines Herzens laut auf, wenn es zu mir spricht. Wollten wir nicht die Welt sehen? Ich habe die innere Überzeugung, dass uns unser Leben genau in jene Situationen lenkt, wo wir am stärksten wachsen. Wo wir am meisten unser Potential entfalten können. Die Energie der Hoffnung einfach mal beiseite legen und ins Handeln kommen. Nicht jammern sondern tun! Die Zeit ist für mich vorbei, wo Gefühle und Gedanken einfach in den Keller gesperrt werden. Heute gebe ich mir den Raum uns lasse alle Gefühle zu. Auch jede Gefühle, welche sehr unangenehm sind. Denn Gefühle kommen und gehen. Nichts bleibt ewig bestehen – der Moment zählt! Erst wenn wir sie festhalten und kontrollieren wollen, werden sie in unserem Energiesystem verkapselt und entwickeln sich bei unangenehmen Gefühlen zu toxischen Emotionen. Diese toxischen Emotionen beginnen autonom zu wirken und wenn es ganz ungünstig kommt, beherrschen sie uns irgendwann.

Was mir in diesen Situationen sehr hilft ist mir folgende Frage zu stellen:

Was spüre ich in diesem aktuellen Moment wirklich?

Also lass uns unsere Gefühle auf der tiefst möglichen Ebene fühlen. Denn wir sind Menschen und wir haben eine bunte Palette an Gefühlen im Gepäck. Was für mich eines der größten Geschenke ist, welche wir von der Schöpfung erhalten haben.

Ich wünsche dir die Stärke, jedes Gefühl zu erleben, welches durch dich ausgedrückt werden möchte.

Lots of Love
Deine Christin Aurora

Schreibe einen Kommentar