Hypnose

Die Welt der Trance

Hypnose ist ein Zustand, in dem der Mensch mehr fühlt und weniger denkt. Die Aufnahmebereitschaft für neue Gefühle und die Veränderungsbereitschaft alter Gefühle sind in der Hypnose gegenüber dem Wachzustand stark erhöht. Wir kennen diesen Zustand alle, denn wir erleben täglich Alltagstrancen. Das beste Beispiel ist das Autofahren. Manchmal merken wir gar nicht, wie wir von A nach B fahren. Das ist bereits eine Art von Trance. 

Stelle dir die Oberfläche eines stillen Sees vor, den ich hier mit einem Gespräch gleichsetze. Bei der Hypnose beginnst du zu tauchen. Der Trancezustand kann gerade in Entspannungshypnosen ein traumhaft schöner Zustand sein. Es wird ein Raum kreiert, wobei wir in tiefen Kontakt mit unseren Gefühlen treten. Leider erlauben wir uns im Alltag sehr selten diesen Raum unserer wahren Gefühle. Im Wachzustand ist sehr oft unsere installierte Firewall aktiv. Diese normale innere Wächterfunktion wird in der Trance inaktiv. Wir Menschen sind Meister der Verdrängung und können Gefühle und Emotionen sehr schnell in einen tiefen dunklen Raum in unser System bringen. Das Problem an dieser Taktik ist, dass es nicht weg ist. Ganz leise ist es im Untergrund zu spüren und zieht permanent Energie. Dies kann ein Grund von ständiger Erschöpfung sein. Problematisch wird es immer dann, wenn wir tief sitzende Ängste wegsperren. Immer dann, wenn wir schwach sind, wird sie uns in Besitz nehmen. Die Frage ist nicht ob sondern wann.

See

 

Ich praktiziere die auflösende Hypnose. Hier besprechen wir dein Thema und gehen gemeinsam auf Ursachenforschung. Häufig sind Traumata in der Kindheit zu finden. Im Kindesalter erleben wir eine unschöne Situation, speichern diese ab und entwickeln ein Verhaltensmuster. Dieses Verhaltensmuster kann uns so lange verfolgen, bis wir es erkennen und transformieren. Mögliche Glaubenssätze können sein: Ich bin es nicht wert geliebt zu werden. Ich bin nicht genug. Ich darf nicht mehr Geld verdienen als mein Vater… Die Liste dieser Glaubenssätze ist lang. In der Hypnose reist der Hypnotisand (der Hypnotisierte) zu dem Zeitpunkt, wo dieser Glaubenssatz entstanden ist. Es wird ein Raum kreiert, indem der Hypnotisand diese Gefühle nochmal fühlen darf. Menschen erleben meistens eine große Erleichterung und Befreiung in diesen Momenten. Damals haben wir uns in einem Moment unterbewusst dazu entschieden unser Herz zu verschließen, oder eine bestimmte Meinung zu glauben. Ein Beispiel könnte sein, ein Mitschüler sagt zu dir, deine Nase sei komisch. Wir fangen an diese Aussage zu glauben. Heute können wir in nur einem Moment diese Muster lösen, diese alten Anhaftungen loslassen und transformieren, sodass diese uns nicht mehr in unserem Aufblühen behindern.

Netzwerk

 

Stelle dir ein Netzwerk aus Punkten und Strichen vor. Jeder Punkt ist eine Angst. Die eine ist größer die andere kleiner. Doch alle sind miteinander verbunden. Das schöne ist, wenn du dich auf die Reise zu deinen Ängsten machst, lösen sich im besten Fall viele andere Ängste von ganz alleine auf. Ich selber habe festgestellt, als ich mich mit der Angst vor dem Tod auseinandersetzte, lösten sich plötzlich viele andere Ängste von selber auf. Das wunderbare ist auch, dass hinter jeder Angst ein Geschenk auf dich wartet. Ich meine damit, dass wir diese Angst oder ein bestimmtes Verhaltensmuster nicht ohne Grund haben. Es war irgendwann sinnvoll für uns. Ja oft auch überlebenswichtig. Stelle dir vor dein Vater war gewalttätig. Du hast den Glaubenssatz entwickelt: „Ich bin unsichtbar, so sieht er mich nicht“. Du hast dich immer unter dem Bett versteckt. Das Verhalten hat dir damals sehr geholfen. Doch im Erwachsenenalter steht es dir bei deiner weiteren Entwicklung im Weg und darf gelöst werden. Hypnose ist hier eine wertvolle Technik um diesen Glaubenssatz zu lösen.

Der Selbstwert

Laut meiner Erfahrung hängt so vieles mit unserem Selbstwert zusammen. Fühlst du in dir ein starkes Fundament und eine tiefe Selbstliebe, sind deine Wurzeln stark? Oder gibt es Anteile in dir, die das Gegenteilige sagen. Es gibt Phasen der Freude und des Leids. Die Frage ist, wie wir damit umgehen. Wie gehen wir mit Veränderungen um. Wie verhalten wir uns in Umbruchsituationen die wir nicht selber hervorgerufen haben oder wenn wir einen lieben Menschen verlieren? Hier ist eine starke Verbindung zu dem eigenen Selbst der Schlüssel. 

Der Selbstwert ist der gefühlte Wert, den wir uns zuschreiben. Für mich ein zentrales Element! Wenn wir anfangen unseren Selbstwert und vor allem unsere Liebe zu uns selbst stärken, können sich viele Baustellen von selbst lösen. Das Selbstwertgefühl ist im starken Maße davon abhängig, welches Gefühl uns von unseren Eltern während der Kindheit vermittelt wurde. Doch auch später im Leben auftretende Ereignisse und Gefühle haben einen Einfluss darauf, wie wir uns selbst wahrnehmen. Menschen mit einem mangelnden Selbstwertgefühl können Ihre Leistungen nicht anerkennen, sondern spielen ihre Erfolge herunter. „Das hätte doch jeder geschafft“. Dadurch betrügen sie sich selbst um das gute Gefühl, das eigentlich angemessen wäre. Hat jemand zu sich selbst kein positives Gefühl, kann dieser das Gute nicht annehmen, weil es konträr zu seiner eigenen gefühlten Wahrnehmung ist. Das sind Fragen, mit welchen du tiefer blicken darfst. 

Kannst du Dich selbst annehmen, so wie Du bist?

Kannst du Dich selbst lieben?

Bist du gut genug, so wie du bist?

Fühlst du dich innerlich groß oder etwa klein?

Hast du Angst abgelehnt zu werden?

Warum fällt es mir so schwer loszulassen?

Die Glaubenssätze

Glaubenssätze sind negative Überzeugungen resultierend aus Lebensereignissen, die eine starke emotionale Wirkung hinterlassen haben. Negative Glaubenssätze sind immer Ausdruck von Gefühlen. Wenn wir die Überzeugung in uns tragen wertlos zu sein, tragen wir auch immer das Gefühl von Wertlosigkeit in uns. Laut Resonanzgesetz ziehen wir diese auch in unser Leben!

Um negative Glaubenssätze aufzulösen, müssen die Emotionen, die mit dem Satz verbunden sind angeschaut und abreagiert werden.

Mögliche Glaubenssätze können im System verankert sein und uns fest einschränken:

Ich bin nicht genug.

Ich bin wertlos.

Ich darf nicht erfolgreich sein.

Ich bin unwichtig.

Ich werde nur dann geliebt, wenn ich etwas leiste.

Ich brauche es gar nicht versuchen.

Andere sind viel besser als ich.

Meine Meinung interessiert keiner.

 Ablauf einer Hypnosesitzung

Hast du dich dafür entschieden, tiefer zu tauchen um negative Glaubenssätze zu lösen? Oder möchtest du deinen Selbstwert steigern oder Ängste loslassen? Das freut mich unheimlich! Unsere Sitzung beginnt mit einem Vorgespräch, bei dem wir dein Anliegen besprechen. Wenn du Vertrauen in mich und meine Arbeit gewonnen hast, versetze ich dich gerne in Hypnose. Falls du während des Gesprächs merkst, dass es sich nicht stimmig anfühlt, trennen sich unsere Wege einfach. Das ist vollkommen in Ordnung. Während der Hypnose bin ich deine Reisebegleitung. Ich begleite dich in einen Trancezustand. Den weiteren Ablauf bestimmst du. Es wird sich jenes Gefühl oder Bild zeigen, welches zu diesem Zeitpunkt genau richtig ist. Ich arbeite intuitiv und werde dir während der Hypnose Fragen stellen, die dich zum Kern deines Anliegens bringen können, sodass wir den größtmöglichen Erfolg aus der Sitzung ziehen. In vielen Fällen kommen Emotionen wie Wut, Traurigkeit, Schmerz oder auch Tränen an die Oberfläche, was auch gewollt und wunderbar ist. Viele Menschen beschreiben ein erleichterndes Gefühl nach der Sitzung. Endlich kommt Klarheit in ein manchmal festgefahrenes Problem.

 

Christin1

Du hast das Gefühl, Hypnose kann dich auf deinem Weg unterstützen? Sehr gerne bin ich für dich da. Lass uns zusammen einen Raum für dich kreieren, in dem wir deine nicht verarbeiteten Gefühle in Transformation bringen. Ich freue mich auf Dich!

Deine Christin Aurora